Ziele und Tätigkeiten
Ziele sind nach eigenen Angaben karitatives Engagement für andere Menschen und die Freundschaftspflege unter den Mitgliedern. Die Clubs verfolgen auf regionaler und lokaler Ebene Projekte, um anderen Menschen, insbesondere Kindern, zu helfen.



Geschichte
Am 21. Januar 1915 rief Allen Browne in Detroit die Organisation unter dem ursprünglichen Namen The Benevolent Order of Brothers ins Leben. Noch im gleichen Jahr erfolgte die Umbenennung in Kiwanis. Das Wort ist einer indianischen Sprache entlehnt. "Nune–Kee-Wanis" bedeutet so viel wie „Ausdruck der eigenen Persönlichkeit“.

1916 legte die Vereinigung ihre Grundsätze fest, in denen unter anderem der Vorrang humaner und geistiger Werte vor materiellen Interessen betont wird. Das Motto “we build” wurde beschlossen. In diesem Jahr entstand in Hamilton (Kanada) der erste Kiwanis-Club außerhalb der Vereinigten Staaten.

Während andere Clubs mit der Zeit die internationale Verbreitung suchten, fiel für Kiwanis erst 1961 in Toronto der Beschluss zur weltweiten Verbreitung der Kiwanis-Idee; deshalb hat die Vereinigung außerhalb Nordamerikas heute weniger Mitglieder als Rotary oder Lions. 1963 gründete sich der erste europäische Club in Wien, im selben Jahr der erste deutsche Club in Frankfurt am Main. Nachdem in Europa zahlreiche Clubs in verschiedenen Ländern entstanden waren, wurde 1968 Kiwanis International – European Foundation (KI-EF) ins Leben gerufen.

Seit 1987 nimmt die Organisation auch Frauen auf. 1998 wurde das derzeit gültige Motto “serving the children of the world” beschlossen.



Grundsätze

Goldene Regel: „Verhalte Dich immer so, wie Du erwartest, dass sich Deine Mitmenschen Dir gegenüber verhalten“

Daneben gibt es sechs weitere Grundsätze:

- Den humanen und geistigen Werten den Vorrang vor materiellen Werten geben.
- Die Anwendung immer höherer Maßstäbe im sozialen, gesellschaftlichen und beruflichen Leben fördern.
- Durch Kiwanisclubs dauerhafte Freundschaften gewinnen, uneigennützigen Dienst am Nächsten üben und bessere Gemeinschaften bilden.
- Im Alltag die Anwendung der "Goldenen Regel" in allen zwischenmenschlichen Beziehungen fördern.
- Durch Rat und gutes Beispiel verständnisvollere, aktivere und hilfreichere Mitglieder formen.
- Mitarbeiten am Aufbau einer „gesunden“ öffentlichen Meinung, um dadurch Rechtschaffenheit, Gerechtigkeit und Loyalität einem freien Staatswesen gegenüber sowie gute internationale Freundschaften zu fördern.



Weblinks
Kiwanis Schweiz Liechtenstein 
Kiwanis Schweiz Liechtenstein News
Kiwanis Schweiz Liechtenstein Facebook